Naturfarm Rhodos - Urlaub beim Selbstversorger

Im Urlaub auf Rhodos die Vorteile der Selbstversorgung erkennen oder einfach nur genießen

Naturfarm Rhodos - Urlaub beim Selbstversorger

Viehzucht

Camping, Caravan, Rhodos
Der Boss im Tierreich

Unser Bestand an Tieren schwankt zwischen 40 – 100 Tieren:

Unsere Hüner

Hühner 25-15 über den Winter und ab April werden es über 50. Von April bis Juni will jede 2. Henne brüten. Wenn etwa 50 Kücken gekommen sind begehen wir Eierdiebstahl an den noch brütenden Hennen. 30-40 Kücken werden davon groß. 10-20 Kücken versterben durch unsere größeren Tieren, Raben und Falken oder einfach so. 1-2 Hennen brüten nochmal im Oktober und November etwa 10 Kücken. Eier legen sie das ganze Jahr um 50 g und 50 % Eigelb.

Unsere Kaninchen

Kaninchen bis 30 über den Winter und bis höchstens Juni. Dann werden 1 Papa und 2 Mamas über den Sommer gebracht, es ist einfach zu heiß für sie. Sie würden das ganze Jahr werfen aber bei 35 – 40 °C im Schatten ist es im Stall unerträglich mit zu vielen Kaninchen, das wollen wir Ihnen nicht antun; sie werden in die Tiefkühltruhe umgesiedelt.

Unsere Enten

Enten 4-20 über den Sommer, da sie nur im Mai Juni brüten. Über den Winter bringen wir 1 Papa und 3-4 Mamas. Eier legen sie ab März bis sie brüten, wer nicht brütet legt bis Ende August jeden 2. Tag ein Ei um 80 g mit 80% Eigelb, ideal für unsere Mayonnaise, die dadurch mehr „KRAFT“ wie jede Andere hat.

Unsere Gänse

Gänse bis 10 über den Sommer und 1 Papa und 2 Mamas über den Winter. Die Gänse Mamas brüten gemeinsam in einem Nest und wechseln sich ab. Auch so haben die Gänse den höchsten Familiensinn und verlassen Ihre Kinder nie. Sie legen Eier ab Februar bis sie brüten um 150 g mit 50% Eigelb.

Unsere 1.Gans war ein Experiment. Von Nachbarn erhielten wir ein Gänse Ei. Das legten wir unter ein Huhn. Nach 21. Tagen kamen die Kücken, aber die Gans braucht 31 Tage. Wir legten es unter die Heizlampe der 19 Automaten Küken mit Thermometer. Durch hoch und runter schieben der Heizlampe haben wir noch 10 Tage versucht die 38°C um das Ei zuhalten und es klappte, unsere 1. Gans war geboren.

Über den Winter tauschen wir alle Papas unter den Nachbarn aus. Auf etwa 600 m² können sich unsere 40-100 Tiere gemischt frei bewegen. Da wir keine angrenzenden Nachbarn haben können sich die Tiere auch außerhalb des Zaunes frei bewegen und Futter suchen. Das erleichtert das Füttern erschwert aber das Eier suchen. So wird jeder Tag des Jahres zu Ostern, denn wenn außerhalb des Zaunes eine Henne gackert muß man los Eier suchen im Gras.